Sallmann-Treffen

Last update Sonntag, 02 Februar, 2014
Version 4.0 - Optimized for 768x1024

Abschlussfoto: (Nicht auf dem Bild sind Max und Anneliese, Jürgen und Gisela

Unser 2. Treffen fand am 26. und 27. April 2003 in Bad Koestritz mit 28 Sallfrauen und Sallmännern statt. Mit so vielen Sallmännern habe ich nicht gerechnet! Ein Dankeschoen für das Gelingen an Alle auf diesem Wege!

Es waren mit dabei:

Final Picture: Not on the picture are Max and Anneliese, Juergen und Gisela

Our second Reunion took place on April 26th and 27th in Bad Koestritz together with 28 Sallmanns and their wives or husbands. I never thought that so many Sallmanns would come. Thank you very much to everyone. Without YOU there would be no reunion.

The following Sallmanns joined:

            • Jürgen Sallmann und Gisela aus Reinstadt
            • René, Angela und Robin Sallmann aus Berlin
            • Hans-Joachim S. und Christa aus Berlin (Robins Großeltern)
            • Jürgen und Marlies Pfefferkorn (geb. Sallmann) aus Berlin
            • DieterSallmann und Ruth aus Neuenstadt
            • Reiner Sallmann und Vera aus Dessau
            • Max Sallmann und Anneliese aus Bad Koestritz
            • Claus Sallmann und Marlies aus Weinstadt
            • Rolf Sallmann und Margot aus Waiblingen
            • Ulrich Sallmann, Annerose und Sohn Frank S. aus Neuenstadt
            • Immo und Ursula Stiegler (d. Mutter von ihr war eine geb. Sallmann)
            • Gisela Ruscheweyh (geb. Sallmann) und Walter aus Frankfurt/M.
            • Wolfgang Sallmann aus Mannheim
            • Klaus-D. Sallmann aus Schwalbach
  • und am letzten Tag besuchten wir noch Robert Sallmann und seine Frau in Heukewalde

Diejenigen von uns, die bereits am Freitag anreisten besuchten am frühen Samstag Nachmittag Weimar und da das Wetter auch mitspielte, verbrachten wir ca. 3Std. in Johann Wolfgang von Goethes und Friedrich Schillers Stadt. Da wir es gemütlich angehen lassen wollten, fingen wir mit einer Kutschenfahrt durch die Altstadt an. Es war ein vergnügliches Geschaukel mit einem Kutscher von fast 80 Jahren, den man leider von den hinteren Sitzen nicht verstand. Deshalb wurde so mancher Witz von Rolf und Ulrich gerissen. Da das Wetter sehr sonnig und dadurch warm war, beschlossen wir im Anschluss noch einmal quer durch das Stadtzentrum zu laufen. Auf dem Marktplatz vor den Rathaus fand noch eine Gewerbefeier der ansässigen Automobilhändler statt. So hatte man hier die Moeglichkeit, in seinem Traumwagen einmal Platznehmen zu koennen. Nebenbei wurde noch eine echte Thüringer Bratwurst verzehrt. Die war sehr lecker, ungewoehnlich für mich war nur der Kümmel darin.

 

Gegen 15.00Uhr fuhren wir dann wieder zurück in unser Hotel, wo die anderen Sallmänner/frauen schon bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse auf uns warteten. Ich hatte das Gefühl, es war ein herzliches erstes Sehen. Obwohl wir uns nicht kannten, kam sofort Gesprächstoff auf und es war deshalb nicht leicht alle aufzufordern, damit sie in den Tagungsraum gehen...

 

Gegen 16.00Uhr starteten wir unsere erste Vorstellungsrunde. Besonders fiel mir Vorstellung von Christa auf, die sinngemäß sagte: “Wir kennen uns alle nicht und trotzdem habe ich das Gefühl, dass wir uns schon lange kennen und wir auf einer Wellenlinie liegen”. Ich jedenfalls fühlte in diesem Moment genauso und es hat bis zum heutigen Tag angehalten. Das ermutigt mich, ein weiteres Treffen aller Wahrscheinlichkeit auch im nächsten im Jahr wieder zu organisieren.

Danach stellte ich meine Homepage vor und die neuen interessanten Informationen, die ich seit dem letzten Jahr veroeffentlich habe. Ein Highlight war sicherlich dass Treffen mit Tony und seiner Frau aus Australien.

Max, der ja schon letztes Jahr auf der Suche nach seinen moeglichen Vorfahren war, kann eventuell dieses Mal Erfolg verbuchen. Es ist noch nicht ganz sicher, aber es koennte die Moeglichkeit bestehen, dass er mit den Berliner Sallmännern verwandt ist. Noch am gleichen Abend wurde versucht, die Wissenslücke zu schließen. Was ist dabei jetzt herausgekommen, frage ich Euch?

Der Abend wurde mit einem Buffet eroeffnet und endete mit einem geselligem Beisammensein.

  • on the last day we visited Robert Sallmann and his wife in Heukewalde

Those, who already arrived on Friday, went on Saturday early afternoon to the city of Weimar on a sight seeing tour for approx. 3 hours. To ensure a relaxing afternoon we booked a horse carriage tour through the old part of the town, where Johann v. Goethe and Friedrich Schiller lived. It was an enjoyable bumpy ride over the cobbled road. It was a pity those at the back could not hear the 80 year old coachman while driving through the old town.

Because the weather was sunny and hot, we decided to have a walk through the old city as well. In the marketplace in front of the old town hall there was a car trade celebration. We had the possibility to sit in our dream car.

Meanwhile we were able to fill our stomach with the famous Thueringer grilled sausage and listen to live singers. I never ate a grilled sausage filled with caraway seeds. It was very tasty.

At 3 o’clock in the afternoon we went back to our Hotel, where the other Sallmanns were waiting on the terrace having their first afternoon coffee and cake or ice-cream. Sometimes I have a strange feeling about meeting new people, but it was a very hearty welcome. Although most of us we did not know each other, there was a lot of conversation among each other and it was not easy to get us into our conference room.


At 4. pm we started. Everyone introduced himself. a special introduction was made by Christa who said analogous: “We do not know each other, but I have the feeling, we know each other since a long time and we are riding on the same wave!”

At this moment I had the same feeling and it lasts until today. This encourages me to organize another reunion next year. Any support is highly welcome.

After that I introduced my home page and especially the new information I have got since last year. A highlight was surely meeting Tony and his wife from Australia.

Max who was searching for his ancestors last year might be more successful this year. It was not sure at this time, but it could be a possibility that there is a relationship to Sallmanns from Berlin! On the same evening the Sallmanns from Berlin tried to fill this gap. I ask you, have you got any news?


The evening starts with a nice buffet and finished with a social gathering.

Sonntag Morgen frühstückten wir gemeinsam und diejenigen, die noch Robert Sallmann in Heukewalde besuchen wollten, fuhren dorthin zum Mittagessen. Er empfing uns alle auf der Treppe seines Gasthofes und das erfolgreiche Treffen wurde mit einem Glas Sekt auf Kosten des Hauses gefeiert. Nach dem Mittagessen loeste sich das Treffen langsam auf.

Ich hoffe, Ihr seit alle wieder gesund zu Hause angekommen!
Liebe neu hinzugekommenen Sallmänner: über einen Kommentar in meinem Gästebuch wäre ich durchaus dankbar. Was koennen wir das nächste Mal besser machen?

Sunday morning we had breakfast together, and those who were interested in visiting Robert in Heukewalde drove to his place. It was about 20 minutes away.

He gave us a warm welcome at his restaurant and the successful reunion was proceeded with a glass of Champaign. After lunch we all split up!

I hope everyone arrived safe home.

I would be happy if the “new” Sallmanns, who joined us, would comment on our reunion in my guest book. What can we do better next time?

[Top]

Auf zur großen Weimar Stadtrundfahrt

“Hoch auf dem Roten Wagen...Rolf, Wolfgang und Ruth

..und hier Dieter, Gisela and Annerose.

Die eine Stunde Rundfahrt ist schon wieder zu ende.

Aufstellen vor Goethes Haus in Weimar:hinten: Gisela Wolfgang, Claus, Annerose, Ulrich;vorne: Ruth, Marlies, Margot, Ulrich und Dieter

0

1

2

3

4

Unser “ Johann Sebastian Bach”- Tagungsraum mit den vielen Stammbäumen an den Pinwänden

Claus “köpft” gerade den Igel aus Schweinemett, ohne dass ich ihn vorher  im Ganzen fotografieren durfte. Claus, zurücklegen bitte....

Claus “köpft” gerade den Igel aus Schweinemett, ohne dass ich ihn vorher im Ganzen fotografieren durfte. Claus, zurücklegen bitte....

Rann an’s Buffet!

...und jetzt wird gegessen (v. links): Ursula und Immo Stiegler, Wolfgang S. , Gisela und Walter Ruscheweyh

5

6

7

8

9

von links: Robin S., Jürgen und Marlies Pfefferkorn, Anneliese und Max S., Vera und Reiner S,

Angela, René S. und ihr Sohn Robin (20 Monate)

von links: Frank S, Annerose und Ulrich S,, Ruth und Dieter S., Margot und Rolf, Marlies (ein schöner Rücken kann auch entzücken) und Claus

von links: Christa, Jürgen und Marlies Pfefferkorn, Anneliese und Max

Die Berliner - Sallmänner beim Frühstück (die Kaffeetasse macht das Bild so richtig originell...) also nochmal...

10

11

12

13

14

... ohne Kaffeetasse...

ja, wir alle haben gut geschlafen...

Beiß mich nicht, ich beiß dich auch nicht...

Reiner S. und Vera

Frank mit Ulrich seinem Vater und dessen Bruder Dieter.

15

16

17

18

19

Endlich die 3. Aufnahme hat geklappt und alle lachen

Dieter S.

Robin Sallmann

Nein, mein Auto gebe ich nicht her..

schaut her

20

21

22

23

24

Bin ich ein Lausbub?

nein, jedenfalls nicht m Moment...

Hier alle Sallmänner/innen und Angeheirateten.

Ein großer Empfang Aller von Robert

...und noch ein paar mehr

25

26

27

28

29

Alle wurden herzlichst Willkommen und später tranken wir ein Glas Sekt auf diese Treffen

Warten aufs Mittagessen

...etwas Smalltalk zwischendurch..

Robert bei seiner Vorbreitung uns u.a. mit Spargel zu verköstigen

Guten Appetit!

30

31

32

33

34

Robert hat jetzt endlich Zeit für uns.

..hallo, du da..?

spielst Du mit mir...

...jetzt muss die Mammi ran!

35

36

37

38

[Top]